AKTUELLER  -  BVS  - VERANSTALTUNGSKALENDER

Details zur Veranstaltung:   Bitte den Text anklicken.

An dieser Stelle bitten wir Sie um Ihre eigenen Kommentare zu unseren Aktivitäten.


Kommentare: 4
  • #4

    Gerold Reetze (Montag, 19 Juli 2021 17:41)

    Unser Countdown zum Neustart:
    10 - Lage sondieren und Chancen suchen
    9 - Beirats Sitzung einberufen
    8 - Ideen sammeln und diskutieren. Was ist machbar, was müssen wir beachten.
    7 - Aufgaben verteilen. Wer spricht mit wem welche Termine an.
    6 - Termine fixieren und im Kalender zeigen. Das geht am schnellsten, doch es muss zusätzlich kommuniziert werden.
    5 - Anschreiben und Einladung an die Mitglieder formulieren.
    4 - Mitgliederkartei aktualisieren. Neuzugänge, Kündigungen, Fehleinträge
    3 - Einladung per Mail verschicke. Das geht schnell und startet die Mundpropaganda.
    2 - Brief Einladungen drucken sie per Boten verteilen.
    1 - Teilnehmerlisten zu Veranstaltungen organisieren
    Null - Wir freuen uns auf den Neustart!





  • #3

    Marlis Krogull (Dienstag, 09 Februar 2021 15:03)

    Liebe Mitglieder,
    was kann ich schreiben, wenn es nichts zu berichten gibt. Zum allgegenwärtigen Corona-Thema lesen, hören und sehen Sie rund um die Uhr die Meinungen und Kommentare von vielen sogenannten Experten, Wissenschaftlern, Psychologen usw., die in den Medien zu Wort kommen – Abitur ist Voraussetzung.

    Der BVS-Vorstand kann nichts planen, weil die AHA-Regeln ein Treffen nicht erlauben. Vielleicht dürfen wir Mitglieder uns und ohne Schutzmaßnahmen irgendwann in diesem (Früh)-Jahr wieder in den AWO-Räumen treffen, angefangen mit der Jahreshauptversammlung. Vielleicht mag auch wieder ein Referent vor uns treten, einer der vielen, die letztes Jahr wegen „C“ absagen mussten.

    Abwarten ist zurzeit leider angesagt. Wir werden uns rechtzeitig melden. Was tun? Nun, ich hab gedacht, ich schreib einmal meine Erfahrung bei der Umsetzung eines aktuellen Wortes, was jeder, ich auch, natürlich kennt, nämlich: „strukturieren oder Struktur“. Als ich in dieser langweiligen Zeit die Überschrift „Strukturieren Sie Ihren Alltag“ las, dachte ich, das ist es! Vorbei ist Prokrastinieren (die Kunst des gesunden Faulenzen, hab ich gegoogelt). Nur noch sonntags erlaubt. Ich erstellte die empfohlene „Das-ist-zu-tun-Liste“ oder neudeutsch „To-do-Liste“. Dann einen Stundenplan à la Schulstundenplan. Arbeitsweg fällt ja weg. Dann feste Zeiten für Frühstück, Mittagessen, Tea-Time, Abendessen und das natürlich täglich eintragen. Einmal in der Woche Einkaufen, bei guter Planung reicht das. Dann Sport, d.h. körperliche Bewegung möglichst an frischer Luft. Tägliches Stretching im Bett reicht nicht.

    Ach ja: Ich erinnere das letzte Wochenende: Bei blauem Himmel und Schnee ohne Ende die tolle Atmosphäre bei den Rodlerinnen und Rodlern, den vielen Kindern mit ihren Schlitten und Plastikpfannen an und auf den Hängen der Kuhle im Fischbektal. Ein Spaß! Hoffentlich kein Corona-Hot-Spot geworden. Nun ein Zeitfenster für‘s Ausmisten. Es kann sein, dass man dazu einen Impuls braucht. Ich jedenfalls. Ist auch eine Stimmungsfrage. Allein wie viele Schubladen es in einem Haushalt gibt, mit dem „Ach-hier-ist-das“-Effekt. Dazu die Schränke. Mein Vorsatz vor Jahren, ein Kleidungsstück gekauft, mindestens zwei in die Kleiderhilfe hat irgendwann nicht mehr geklappt. Als mein Mann noch lebte, schon mal gar nicht. „Das kannst du doch noch tragen, das war doch teuer“, usw. und „Meine Sachen sortier‘ ich selber aus!! Die breiten Krawatten kommen wieder in Mode!“ Natürlich. Alles blieb. Krawatten werden gar nicht mehr getragen. Aussortieren konnte ich nur machen, wenn er außer Haus war. Mit den Schuhen und Handtaschen genauso. Und jetzt alleine, könnte ich ja unbeeinflusst räumen, aber ich muss mich zwingen.

    Auch Zeiten für das Aufräumen der Kellerräume, des Dachbodens, Geräteschuppens hab ich im Stundenplan eintragen. Auch hier werden viele Erinnerungen geweckt. Es gibt ja jede Menge Aufräum-, Entsorge- und -Vielleicht-später - Bücher. Aber die sind mir zu brutal. Die berücksichtigen meine Gefühle und Erinnerungen nicht. Ach ja, Bücher. Da hatte ich bis jetzt immer Abnehmer und Abnehmerinnen (wir wollen das Gendern nicht vergessen) ohne Rücknahme-Garantie gehabt. Aber die wollen auch nicht mehr. Um der Flut in meinen Bücherregalen Herr zu werden, bin ich schon vor Jahren Mitglied der Bücherhalle geworden. Aber wenn das empfohlene Buch nicht sofort verfügbar war, bin ich gleich zu Frau Meyers Buchladen und hab‘s gekauft oder ich konnte es am nächsten Tag abholen. Übrigens bin ich eine Menge Bücher, eigene und „gefühlte tausend“ von Manfred Zeising „Am Ascheland“ losgeworden. Da ist eine kleine Halle hinter der Anmeldung, in der auch gut erhaltene Kleinmöbel und eben Bücher, dann für jedermann zum Mitnehmen, gelagert werden können. Manfred Zeising ist letztes Jahr am 30. Oktober an den Folgen eines Sturzes gestorben.

    Zurück zum Stundenplan. Ganz wichtig: Kontaktpflege! Also Zeiten für‘s Telefonieren, SMS (simsen), Ansehen übermittelter lustiger Videos, vielleicht Skypen (oh Gott nein, sehe ich da immer hässlich aus, machich nicht), Schreiben (braucht viel Zeit), vielleicht Ihren Lebenslauf, Fernsehen, Lesen, müssen auch berücksichtigt werden. Und einen Zeitpuffer für „Unvorhergesehenes“ einplanen. Ich glaube, ich hab genug geschrieben zum Thema „Strukturieren Sie Ihren Alltag“. Nehmen Sie es nicht zu ernst. Das eine und andere haben Sie vielleicht selbst erfahren. Und es gibt Menschen, die machen all das sowieso, und zwar ohne Struktur-Plan. Jetzt mach ich bei einer Tasse Tee Pause.

    Bis bald und mit den AHA-Regeln bleiben Sie gesund!
    Ihre Marlis Krogull

  • #2

    Vorstand (Dienstag, 09 Februar 2021 14:38)

    im Dezember 2020
    Liebe Mitglieder,
    das Jahr neigt sich dem Ende zu. Das allgegenwärtige Thema Corona, hat uns pandemisch erwischt
    und ungewohnte Lebensart beschert. Bescherung zu Weihnachten sieht anders aus.
    Das erste Mal in der Geschichte unseres Vereins endete das Programm 2020 bereits im März.
    Als Herr Prof. Dr. Vahrenholt uns erklärte, wie viele Faktoren das Klima beeinflussen, ahnten wir
    alle noch nicht, welch neue Herausforderungen – und nicht nur Klima - auf unser gesamtes Leben
    zukommen. So endete unser geplantes Vereinsleben bereits im März nach der Vollversammlung mit
    Uwe Mildners Reisevortrag über Südamerika.
    Wir mussten alle auf die Geselligkeit bei unseren Treffen verzichten. Aufgrund der gesetzlich
    vorgeschriebenen Personenzahl bei Zusammenkünften haben wir nach und nach die angebotenen
    Programmpunkte, Ausfahrten und die jährliche Reise abgesagt. Bei zufälligen Treffen auf dem
    Neugrabener Markt freuten wir uns, wenn wir uns trotz Maskerade wiedererkannten. Das ist unser
    aktuelles Vereinsleben. Und wir haben sogar neue Mitglieder gewonnen. Vielleicht war da unsere
    Homepage hilfreich. Wenn wir von Euch mehr Textbeiträge bekommen, kann‘s hoffentlich noch
    besser werden.
    Wir möchten uns mit diesem Schreiben an Sie für Ihre Treue zum Bürgerverein bedanken. Aus
    diesem Grund hat unser Schatzmeister angeregt, für dieses Jahr keine Mitgliedsbeiträge
    einzuziehen. Diesem Vorschlag ist der Vorstand gerne gefolgt.
    Wir wünschen Ihnen eine schöne Adventszeit und harmonische Weihnachtstage im Rahmen der
    Möglichkeiten. Mit gutem Willen und vielleicht – für die meisten unter uns – Erinnerungen an die
    Advents- und Weihnachtszeit in den 50er Jahren gestaltet sich diese Zeit heute wieder besinnlicher?
    Auch wenn es derzeit nicht so aussieht.
    Alles Gute für das Jahr 2021 und vor allem bleiben Sie gesund!
    Mit hoffnungsvollen Grüßen
    Das Vorstandsteam

  • #1

    Vorstand (Dienstag, 09 Februar 2021 14:36)

    im September 2020
    Liebe Mitglieder,
    hier meldet sich Ihr Vorstand. Wie Ihnen bekannt ist, mussten wir aufgrund der behördlichen Corona-Maßnahmen unsere Veranstaltungen für dieses Jahr leider absagen.Eine Wiederaufnahme unserer Veranstaltungen ist zum jetzigen Zeitpunkt nicht möglich. Das Kernproblem ist die Benutzung ohne Einschränkung unseres Versammlungsraumes in der AWO ohne Einschränkung. Da ein Ende der Schließung nicht abzusehen ist, ist es uns nicht möglich, ein volles Programm für das kommende Jahr anzubieten. Unabhängig von dieser Situation versuchen wir, verschiedene Aktivitäten z.B. zu den Themen Kultur und städtebauliche Entwicklung in 2021 zu realisieren. Wir bitten Sie, deren Veröffentlichung unserer homepage zu entnehmen. Des weiteren werden wir unsere Informationen an die uns bekannten E-mail-Adressen senden. Da wir auf diesem Wege nicht alle erreichen, bitten wir Sie, Mitglieder in ihrem persönlichen Umfeld auf die jeweilige Veranstaltung aufmerksam zu machen. Wir hoffen, dass damit die notwendige Kommunikation gewährleistet ist.Der Vorstand hat beschlossen, die Mitgliedsbeiträge des laufenden Jahres nicht einzuziehen..Aufgrund der Gesamtsituation werden wir in diesem Jahr auf die Versendung unseres Jahresbriefes mit Programm für das Jahr 2021 absehen.Bleiben Sie weiterhin vorsichtig und vor allen Dingen gesund.

    Mit freundlichen Grüßen
    Euer Vorstand